MENUE 

OECD-Bankdaten-Informationsaustausch
(CRS/AIA) Teilnehmer Länder

Das Bankgeheimnis wurde weltweit massiv abgschafft.

Untenstehend die Teilnehmerliste der Länder die das OECD Abkommen 2015 ratifiziert haben. In diesen Staaten wurde das Bankgeheimnis quasi abgeschafft, und alle Bankdaten werden reziprok mit den jeweiligen (Steuer) Behörden international ausgetauscht. Noch wurde aber (Stand: Juni 2019) das Vertragswerk noch nicht in allen Ländern umgesetzt.

Die 5 jährige Verzögerung ergibt sich z. B. in Deutschland durch die Entwicklungszseit einer zur Datenauswertung benötigten Software. Es ist jedoch davon auszugehen, das bis Anfang 2020 damit begonnen wird, die bereits jetzt aus dem Ausland übermittelten riesigen Datenberge zu bearbeiten. Quelle: Deutsches Bundesministerium der Finanzen.

Während in Deutschland bisher die Sache "totgeschwiegen" wird, findet man in der ausländischen Presse zahlreiche Berichte. Lesen sie hier den ➥interessanten Artikel des Schweizer Tagesanzeiger.

Wichtiges OECD Update

Auskunft über den Stand der Umsetzung und Ausblick für die Zukunft.

Dieses Dokument können Sie auch direkt vom Server der OECD als

➥PDF File downloaden 

Auslandskonten bei Human Invest bleiben absolut diskret und sicher.

Wichtigste Information aus dem OECD Dokument ist, das China, Hongkong, und Singapur 2018 damit begonnenn haben, Bankdaten von Ausländern mit anderen Ländern auszutauschen.

Human Invest ist keine Bank, sondern ein unabhängiger asiatischer Finanzdienstleister, sowie akkreditierte UN Hilfsorganisation (multinationale NGO). Human Invest besitzt , außer für den internen eigenen Zahlungsverkehr in der ➥ASEAN Gruppe (s. unseren Blogg), keine Konten in China.

Inländische Bewegungskonten von chinesischen Firmen, staatlichen Stellen, und sonstigen chinesischen Institutionen, sind jedoch lt. chinesischem Recht grundsätzlich vom westlichen OECD Informationsaustausch ausgeschlossen.

Kein internes Kundenkonto von Human Invest steht in Verbindung mit einem chinesischen Bankkonto, noch werden von chinesischen Bankkonten Ein- und Auszahlungen durchgeführt.

Die früher häufig benutzten Transferbanken für Ein- und Auszahlungen in Hongkong und Singapur werden jedoch ab Juli 2018 unseren Kunden aus Diskretionsgründen nicht mehr angeboten. Dies deshalb, da ab diesem Zeitpunkt beide Länder AKTIV am OECD Bankdaten Informationsaustausch teilnehmen.

Unsere Anlage und Transferbanken in Thailand, Laos, Vietnam, Myanmar und Kambodscha sind dagegen uneingeschränkt sicher. Diese Länder innerhalb der ASEAN Gruppe nehmen nicht am OECD Bankdaten Informationsaustausch teil, und haben auch nicht vor dieses zu tun. Zwar werden Thailand und Kambodscha wegen ihrer hohen Finanztransfer Aufkommen stark bedrängt dem OECD Abkommen beizutreten, die Thailändische wie auch die Kambodschanische Regierung lehnen dies aber kategorisch ab.

Begründung ist hierbei, daß dies den Aufstieg ihrer Länder zu führenden Finanzmetropolen Südostasiens (Bangkok, Phnom Penh) behindern würde. Bei den meisten Staaten der ASEAN findet inzwischen eine Abkehr von den USA und der EU, sowie eine sichtliche Hinwendung zu China und Russland statt. Als erste Maßnahme können Bürger dieser 2 Staaten nun auch visafrei in das ASEAN Gebiet einreisen, und stellen inzwischen die Mehrheit der dortigen Touristen. Ebenso ist die Einreise von Bürgern der ASEAN nach China und Russland ohne vorherige Visa Beantragung gestattet.

Weitere OECD Informationen

(Stand Mai 2019)

Umfangreiche Internet Publikation zum erweitereten Informationsaustausch (AEOI / AIA) .

Die Wichtigste der dort gemachten Aussagen:

"Der neue globale Standard für den automatischen Informationsaustausch (AIA) reduziert die Möglichkeit der Steuerhinterziehung. Es sieht den Austausch von Informationen über Finanzkonten mit den Steuerbehörden des Wohnsitzlandes des Kontoinhabers, oder bei juristischen Personen, des/der Begünstigsten vor. Teilnehmende Jurisdiktionen, die AEOI implementieren, senden und erhalten jedes Jahr vorab vereinbarte Informationen, ohne eine spezifische Anfrage senden zu müssen."

Der AEOI ist somit der erweiterte AIA. Es werden Bankdaten nicht nur auf Anfrage übermittelt, sondern auch jährlich ohne spezifische Anfrage. Dies bedeutet, eine jede (Steuer)Behörde, z.B. Finanzamt, wird zukünftig immer von der Existenz eines ausländishen Bankkontos erfahren. Die Daten (z.B. Mail, Anschrift) der jeweils zuständigen Steuerbehörden, für die jährliche automatische Übrmittlung, wird dann aus der neu eingerichteten OECD Datenbank abgerufen. Bei der Übermittlung muss jede Bank nicht nur den Namen eines ausländischen Kontoinhabers benennen, sondern auch die Namen von allen begünstigten ausländischen Personen.

Diese sind, selbst wenn es sich beim Eigentümer eines Bankkontos z.B. um eine einheimische Firma oder Trust handelt, dann die ausländischen Direktoren bzw. Beneficiaries. "Anonyme Bankkonten", die früher zu Diskretionszwecken gleich zusammen mit einer neu gegründeten (Offshore) Firma / Stiftung / Trust angelegt wurden, sind also zukünftig absolut nutzlos. Falls Sie eine solche Finanzkonstruktion nutzen, sollten Sie unverzüglich handeln. Echte Vertraulichkeit und absolute Anonymität bieten nur noch die großen bankunabhängigen Institutionen, außerhalb der westlichen Einflußsphäre von USA und EU, wie Human Invest. Lesen Sie hierzu unsere Seite zur  ➥Diskretion.

Der untenstehende Link führt direkt zum Informationssystem der OECD (in Englisch).

➥OECD Informations System 

www.humaninvestor.online
Durchschnittlich 30.000 Menschen lesen jeden Monat unseren Blogg.
Aktuelle Wirtschafts Nachrichten und Kunden Infos. ➥Direkt zum Blogg

Vollständige Ansicht des Human Invest Menues.

 ➥Hauptmenue komplett anzeigen   

Häufig genutzte Seiten.

 ↑